Mauritius Part 2

x english version below x

Hallo ihr Lieben, 
So schnell wie Weihnachten dann doch jedes Jahr kommt, so schnell ist es auch wieder weg und es heißt wieder warten aufs nächste Jahr. Kaum ist die eine Sache abgehakt, da steht die nächste schon vor die Tür. Die Rede ist natürlich von Silvester. 
Ein perfekter Silvesterguide wird morgen kommen. Dort findet ihr alles zur perfekten Party daheim. Von der Einladung über das Essen und Snacks bis hin zum perfekten Outfit .  
Hier geht es jetzt weiter mit dem Reiserückblick 2018- Mauritius 2/4. 
Am 7. Tag unserer 12 tägigen Reise machten wir eine Tour, die vom Hotel aus organisiert worden war. Wir haben aus einem ganz einfachen Grund für eine Tour mit dem Hotel und nicht eine kommerzielle Tour von irgendeiner Agentur entschieden. Unser Hotel war recht klein und hat angeboten eine 100% individuell und auf uns angestimmte Route zu erstellen- und sie haben Wort gehalten. Am Abend vor dem Start erzählte uns ein Mitarbeiter wann es am Morgen losgehen sollte und was wir alles sehen werden. Im Prinzip bestand unsere Route aus unseren selbstgesetzten Ort und zwei Ergänzungen Seiten des Hotels. Er erzählte uns, dass wir einen Fahrer bekommen würden, der uns zu all diesen Zielen bringen würde und abends wieder zum Hotel. Gesagt getan und so ging es für uns am nächsten Morgen um 7 Uhr los. 
Ziel der Tour war es den Süden Mauritius zu entdecken und Kultur und Natur kennen zu lernen. 
Erstes Ziel war eine Schiffsmanufraktur mit einer angeschlossenen Diamantenwerkstatt. Klingt nicht unbedingt spannend, war es auch nicht wirklich. Klar ist es spannend zu sehen wie so etwas hergestellt wird, aber zu meinen persönlichen Highlights gehört es leider nicht. 
Nach circa einer Stunde Fahrt erreichten wir dann den Fuß eines alten Vulkans, wo dann unser morgendliches Sportprogramm auf uns wartete. Wenn man nämlich den Krater des Vulkans sehen will, muss man die ein oder anderen hundert Höhenmeter zu Fuß besteigen. Doch der Ausblick lohnt sich. Der Blick in einen tiefen Krater, der mittlerweile von tropischen Pflanzen bewachsen und mit Wasser vollgelaufen ist. Einfach wunderschön und so schön anders als die europäischer Vegetation.

Danach ging es dann direkt weiter zum Sacred Lake. Eine heilige Stätte für Hinduisten an die bis zu 400.000 Menschen jedes Jahr pilgern. Für mich absolut beeindruckend und sollte auf jeden Fall auf jeder Mauritius to-do Liste stehen. Die riesigen Skulpturen von Göttern sind absolut beeindruckend! 

Weiter ging es dann in einen Nationalpark um die sogenannte siebenfarbige Erde und die riesigen Landschildkröten zu sehen. 
Dieses Mal mussten wir überhaupt nicht lange laufen bis sich plötzlich der Regenwald öffnete und den Blick auf die leuchtend bunte Erde frei lies. 

Letzte Station an diesem war der Black River Gorges Nationalpark und der Angels Fall. Ein weiteres Mal hieß es Füße in die Hand nehmen und wandern! Begleitet von dem ein oder anderen tropischen Schauer erreichten wir die riesige Schlucht und hatten einen wahnsinnigen Ausblick! Schaut einfach selbst auf den Bildern.  
Danach ging es dann weiter zum Angle Fall. Auch hier wurde der Aufstieg mit einem beeindruckenden Blick auf den Wasserfall belohnt. Einziges Minuspunkt: der Weg bis zur Aussichtsplattform ist bei schlechtem Wetter nichts für Couchpotatoes. Man muss auf jeden Fall gut auf den Weg achten und ein bisschen Fitness mitbringen. 
Am Ende des Tages hätten wir viele schöne Sachen gesehen und die Tour war ein voller Erfolg. Wir haben genau das gesehen, was wir sehen wollten und alles war super entspannt, keine Hektik und kein Stress, sodass wir dennoch erschöpft am Nachmittag wieder in unserem Hotel ankamen.

Auf dem Rückweg machten wir noch einen kurzen Stopp in der Hauptstadt Port Louis und haben uns dort den bekannten Markt angesehen und dort gegessen. Der Markt hat jeden Tag auf, ihr solltet dort definitiv vorbeischauen.

Bis dahin

xxx

Hello my dears,
As fast as Christmas comes every year, it’s gone so fast and it’s time to wait for the next year. Hardly one thing is ticked off, there is the next one already at the door. The speech is of course New Year’s Eve.
A perfect New Year’s Eve guide will come tomorrow. There you will find everything for the perfect party at home. From the invitation to the food and snacks to the perfect outfit.
Here you continue with the travel review 2018- Mauritius 2/4.
On the 7th day of our 12 day trip we did a tour organized by the hotel. We decided to go on a tour with the hotel and not a commercial tour from any agency for a very simple reason. Our hotel was quite small and offered to create a 100% personalized and personalized route – and they kept their word. The evening before the start of an employee told us when it should start in the morning and what we will see everything. In principle, our route consisted of our self-imposed location and two additions sides of the hotel. He told us that we would get a driver who would take us to all these destinations and return to the hotel in the evening. Said done and so it went for us the next morning at 7 clock.
The aim of the tour was to discover the south of Mauritius and to get to know culture and nature.
The first goal was a ship’s manpower with an attached diamond workshop. Does not sound exciting, it was not really. Of course it is exciting to see how such a thing is produced, but unfortunately it does not belong to my personal highlights.
After about an hour’s drive we reached the foot of an old volcano, where our morning sports program was waiting for us. If you want to see the crater of the volcano, you have to climb one or the other hundred meters on foot. But the view is worth it. The view into a deep crater, now overgrown with tropical plants and full of water. Just beautiful and so beautiful unlike the European vegetation.

Then it went directly to Sacred Lake. A sacred place for Hindu people to which up to 400,000 people come each year. Absolutely impressive for me and should definitely be on every Mauritius to-do list. The giant sculptures of gods are absolutely impressive!

Then it went into a national park to see the so-called seven-colored earth and the giant tortoises.
This time we did not have to run long until suddenly the rainforest opened and let the view on the brightly colored earth free.

Last stop at this was the Black River Gorges National Park and the Angels Fall. Once again it was time to pick up your feet and walk! Accompanied by one or two tropical showers, we reached the huge gorge and had a terrific view! Just look at the pictures yourself.
Then it went on to the Angle case. Again, the climb was rewarded with an impressive view of the waterfall. The only downside: the way to the observation deck is in bad weather nothing for Couchpotatoes. You definitely have to pay attention to the way and bring a bit of fitness.
At the end of the day we saw a lot of beautiful things and the tour was a complete success. We saw exactly what we wanted to see and everything was super laid-back, no hassle and no stress, so we arrived exhausted in the afternoon in our hotel.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Mauritius Part 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s